Die eigenen Finanzen – Wie wertvoll bin ich mir?

Heute möchte ich diesen BLOG nutzen um ein Thema in den Fokus zu rücken, dass mir in der letzten Zeit immer häufiger begegnet:

Die Finanzen.

Oder vielmehr das Ignorieren des Themas Finanzen / Vermögensbildung.

Bis 2011 habe ich als Bankerin im Immobilienbereich gearbeitet. Die Vermögensanlage, hat mich hobbymäßig schon immer interessiert. Schon als junge Frau war es mir ein Anliegen, mir eine finanzielle Unabhängigkeit zu erschaffen. Die Erlebnisse meiner Vorfahrinnen hatten mir aufgezeigt, wie entscheidend das sein kann.

Finanzielle Unabhängigkeit, das wurde mir schnell klar, bedeutet auch gleichermaßen Verantwortung zu übernehmen. So habe ich viel gelesen, mich informiert, mit anderen Interessierten ausgetauscht, Anlageentscheidungen getroffen, (kleine) Fehlschläge hingenommen und meine finanziellen Angelegenheiten bestmöglich verwaltet.

Durch meine Arbeit höre ich nun immer wieder, dass diese Verantwortung der Finanzen gerne abgegeben wird, zum Beispiel an den Partner, oder sogar komplett ignoriert wird oder wurde. Wenn eine Beziehung im Frieden ist, kann das eine Möglichkeit sein, jedoch in Krisenzeiten zeigt sich, dass die Abgabe der Verantwortung für so ein essentielles Thema verhängnisvoll sein kann.

Immer wieder habe ich, vor allem mit Freuen zu tun, die diese Eigenverantwortung für ein so  wichtiges Thema nicht übernommen haben und nun unsicheren Zeiten entgegensehen.

Natürlich sind Männer als auch Freuen gleichermaßen betroffen, wenngleich ich feststellen durfte, dass gerade Frauen mit der Vorstellung aufgezogen worden sind, dass eine andere Person für sie sorgt – lebenslang, nämlich der Mann. Aber ein Mann ist –in vielen Fällen-  weder ein lebenslanger Versorger noch eine „Rentenversicherung“.

Daher heute meine Anregung, sich dem spannenden Thema beherzt zuzuwenden und für sich auch in diesem Bereich einzustehen. Es lohnt sich, den eigenen WERT zu betrachten, für eine adäquate Belohnung der Arbeitszeit einzustehen, eigenes Vermögen aufzubauen und zu überprüft, welcher finanzielle Rahmen auch in späteren Jahren da sein wird. Das Thema Geld ist NICHT „unanständig“, sondern es gehört selbstverständlich in jede Beziehung, auch die mit dir selbst.

Und noch ein Tipp zur Aufmunterung. Es macht Spaß! Du kannst jederzeit starten! Was hält dich noch auf, dich auch in diesem Bereich deinen Bedürfnissen zuzuwenden?

Weißt du nicht wo du beginnen sollst? Weißt du nicht was das Beste für dich ist? Scheust du dich vor Gesprächen, die du dann führen müsstest?

Gerne begleite und unterstütze ich dich auf deinem Weg. Rufe einfach unverbindlich für ein Erstgespräch an.